Natürlich ist das Internet als Wachstumsbranche Nummer eins die ideale Job-Alternative. Es gibt zahlreiche angestellte oder selbständige Möglichkeiten. Als Softwarespezialist kannst du in bekannten Unternehmen oder kleineren Agenturen programmieren, neue Websites kreieren oder als Software-Feuerwehrmann bereitstehen. Täglich gibt es in Firmen irgendwelche Probleme, die schnell gelöst werden müssen.

Auch bei der Einrichtung neuer Netzwerke, Hardware-Installation oder bei generellen Hardware-Problemen werden allerorten Fachleute gebraucht. Oft sind es nicht einmal ausgebildete Spezialisten, sondern Autodidakten, die sich das Wissen selbst erarbeitet haben. Weitere Möglichkeiten sind die Optimierung von Seiten für Suchmaschinen, das Erstellen von Content und -Pflege auf Seiten im Internet, die Mitarbeit in Online- Redaktionen, technische Produktbeschreibungen verfassen, die Mitarbeit in Help- oder Hotlines, das große Feld des Internet-Marketings für fast alle Bereiche von Reisebüro
über Immobilien bis hin zu Shops mit digitalen Produkten wie z.B. eBooks, Videos, Fotos oder Email-Kursen. Du kannst mit eigener oder ohne eigene Homepage Geld im Internet verdienen, an Partnerprogrammen teilnehmen, Werbung verkaufen, anderen bei der Erstellung von Email-Listen helfen, Newsletter konzipieren, Werbetexte verfassen, Blogs
einrichten, mit Google, YouTube, Twitter oder Facebook Werbung betreiben. Du siehst, das Feld hat echt Potenzial. Die Liste wäre hier noch beliebig zu ergänzen. Wenn du dich hier richtig aufstellst, kannst du eine Menge Geld absahnen und pfeifst auf deinen alten nervigen Job. Du lachst nur noch darüber. Am besten machst du dich hier selbständig. Das ist gar nicht so schwer. Du findest so viele Hilfen dazu im World Wide Web. Achte besonders auf seriöse Anbieter, die dir kostenlose Einstiegshilfen ins Internet-Business geben, persönlich erreichbar sind und auch deine Fragen beantworten. Manchmal findest du auch echt clevere Offerten.

Während du bei einer klassischen Selbständigkeit erst mal relativ hohe Investitionen hinblättern musst, ist der Einstieg ins Internetgeschäft häufig nahezu kostenlos. Und auch die laufenden Kosten sind sehr überschaubar, weil du z.B. mit digitalen, virtuellen Produkten handelst. Du kannst deinen Einsatz auch selbst staffeln und je nach Finanzkraft hochschrauben, beziehungsweise über deine ersten Gewinne finanzieren. Oder betätige dich doch einfach bei eBay als Powerseller und verdiene damit dein Geld. Ja, du kannst das auch zum Hauptjob machen.

Noch ein Punkt zum Thema Internet-Job: Inzwischen toben sich hier auch immer mehr schwarze Schafe aus, die Leute nur abzocken wollen. Deshalb ist für dich wichtig, die seriösen Angebote zu erkennen und selbst für dein eigenes Business Vertrauen zu erwecken.

Es gibt dafür Gradmesser wie ein ordentliches, nachvollziehbares Impressum, persönliche Erreichbarkeit, erst Hilfen, dann bezahlen. Schenke den Leuten etwas, bevor du ihnen was verkaufst. Vermittle den Mehrwert deines Angebots. Hilf deinen Kunden beim Aufbau eines eigenen Geschäfts. Gewähre eine Rücknahme- und Geld-zurück- Garantie. Lass andere über dich reden und urteilen. Gewinne Kompetenz und Aufrichtigkeit, eben Vertrauen im World Wide Web.